oops...

So kommen Sie gut durch die Menopause

Tanja Neuburger
Autor:
Tanja Neuburger

Die Meno­pause ist Teil einer Lebens­phase, die in der Regel ab einem Alter von 50 Jahren beginnt. Für Sie als Frau kann diese Zeit einen großen Ein­schnitt be­deuten, da sie einen be­sonde­ren Le­bens­ab­schnitt ab­löst: Die Phase der Frucht­barkeit. Sie beginnt mit einer ganzen Reihe von Um­stellungen und hormo­nellen Ver­änder­un­gen in Ihrem Kör­per, die sich in ver­schie­denen Symp­tomen äußern. Die Wechsel­jahre ver­laufen nicht bei jedem gleich und können Sie mehr oder weniger be­lasten als andere. Eine große Rolle, um gut durch diese Zeit zu kommen, spielt für Sie als Frau auch die Ernäh­rung sowie die richtige Ver­sorgung mit Nähr­stoffen.

Menopause: Was ist das eigentlich?

Wenn Sie von Menopause sprechen, meinen Sie sehr wahrscheinlich die Wechseljahre. Tatsächlich bezieht sich der Begriff Menopause ausschließlich auf die zweite von insgesamt drei Phasen der Wechseljahre, bzw. des Klimakteriums. In der Medizin bezeichnet diese zweite Phase den Zeitpunkt Ihrer letzten Periode. Im Schnitt passiert das mit etwa 52 Jahren.

Menopause: Wann beginnt sie und wie lang dauert sie?

Die Wechseljahre bezeichnen den gesamten Prozess der hormonellen Umstellung. Dieser Zeitabschnitt erstreckt sich über drei Phasen: die Prä-, die Peri- und der Postmenopause. Manche Frauen durchlaufen diese Veränderungen innerhalb weniger Monate, bei manchen dauert es einige Jahre. Auch wie Sie diese Zeit erleben und in welchem Alter ist sehr variabel. Die Perimenopause, also das erste Nachlassen der Produktion weiblicher Hormone mit entsprechenden Zyklusunregelmäßigkeiten, setzt im Schnitt mit 47,5 Jahren ein. Sollte das bei Ihnen früher oder später passieren, ist das nicht ungewöhnlich und kein Grund zur Beunruhigung. Wichtig ist vor allem eins: Unterstützen Sie Ihren Körper mit Nahrungsergänzungsmitteln wie humanicon meno von Humanicon/Prof. Bamberger und helfen Sie ihm so dabei, leichter durch diese Phase zu kommen.

Hormonelle Umstellung: Was bedeutet das?

Während des Klimakteriums verändert sich Ihr Hormonspiegel. Östrogen und Progesteron sinken merklich, das auch bei Frauen vorhandene männliche Sexualhormon Testosteron dagegen nur leicht. In Folge davon bleibt Ihr Eisprung häufiger aus und damit einhergehend nimmt auch die Fruchtbarkeit ab. Ihr Zyklus verändert sich ebenfalls, bis mit der Menopause die Regelblutung schließlich ganz ausbleibt.

Vorzeitige Menopause

Bleibt Ihre Blutung bereits vor dem 40. Lebensjahr aus, gehören Sie einem kleinen Teil Frauen, die eine vorzeitige Menopause erleben. Um sicherzugehen sollten Sie mit Ihrem Frauenarzt sprechen. Eine Untersuchung des Hormonspiegels kann Aufschluss liefern.

Hitzewallungen und Co.: Was sind die ersten Anzeichen?

Wenn die Wechseljahre beginnen, äußert sich das meist durch einen unregelmäßigen Zyklus, teilweise setzt die Blutung auch mal aus. Durch die Veränderung des Spiegels der weiblichen Geschlechtshormone Östrogen und Progesteron können Hitzewallungen und Schweißausbrüche auftreten. Auch das Lustempfinden kann sich verringern.

humanicon meno

Die Hormone der Natur

Traditionell und intensiv erforscht – natürliche Vitalstoffe sind Hitzewallungen, depressive Verstimmungen und Schlafstörungen – Wechseljahresbeschwerden müssen nicht sein. Mit Yamswurzel, Soja und Rotklee.

zum Produkt

Symptome: Welche Beschwerden sind typisch in der Menopause?

Hitzewallungen, einhergehend mit Schweißausbrüchen gefolgt von Frösteln, gehören zu den häufigsten Menopause-Beschwerden. Weitere typische Symptome in der Menopause sind beispielsweise

  • Schlafstörungen
  • Gewichtszunahme
  • innere Unruhe und Stimmungsschwankungen, Neigung zu Depression
  • Kopfschmerzen und Brustspannen vor der Periode
  • Scheidentrockenheit
  • erhöhtes Risiko für Osteoporose- sowie Herz- und Gefäß-Erkrankungen

Es muss aber nicht zwingend der Fall sein, dass Sie diese Beschwerden bekommen. Viele Frauen durchleben die Zeit der hormonellen Umstellung vollkommen beschwerdefrei.

Was hilft in der Menopause?

Sollten Sie nicht zu dieser Gruppe zählen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Unter anderem kann Ihr Lebensstil entscheidend dazu beitragen, wie Sie die Menopause durchleben. Ausgewogene Ernährung und viel Bewegung unterstützen eine innere Ausgeglichenheit und beugen Stress vor. Das entspannt Ihren Körper und Ihren Geist. Darüber hinaus können pflanzliche Wirkstoffe Ihre Beschwerden in den Wechseljahren positiv beeinflussen. Diese können Sie passend dosiert über Nahrungsergänzungsmittel wie beispielsweise das auf den speziellen auf den Nährstoffbedarf in den Wechseljahren abgestimmte humanicon meno von Humanicon/Prof. Bamberger zu sich nehmen.

Menopause und Schwangerschaft

Auch in den frühen Wechseljahren können Sie durchaus noch schwanger werden. Das ist zwar unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. Eine Faustregel ist, dass erst nach der allerletzten Periode auf Verhütung verzichtet werden sollte. Sprechen Sie dazu aber in jedem Fall mit Ihrem Arzt, denn auch hier funktioniert Ihr Körper individuell.

Menopause bei Frau und Mann?

Eine Menopause können Männer nicht haben, da sie nicht menstruieren. Aber auch sie können im zunehmenden Alter unter Hormonveränderungen und Beschwerden leiden. Das können beispielsweise sein:

  • verringertes Lustempfinden
  • Erektions-Probleme
  • Antriebsmangel
  • Reizbarkeit und Verstimmungen
  • Gewichtszunahme am Bauch

Allerdings muss nicht immer eine Hormonveränderung dahinterstecken. Sollte Ihr Mann über Beschwerden klagen, empfehlen Sie ihm ein Gespräch mit dem Arzt, um die Ursachen zu klären.

Nach der Menopause

Sie sehen heute als Frau einer Lebenserwartung von circa 83 Jahren entgegen. Mit den Wechseljahren beginnt damit für Sie der dritte Lebensabschnitt. Sie werden dieser Zeit sicherlich mit gemischten Gefühlen begegnen. Dabei wartet eine sehr erfüllte Lebensphase auf Sie und die Zeit nach dem Klimakterium kann durchaus befreiend sein. Wenn Sie es denn zulassen und offen auf diesen Abschnitt zugehen.

Die Menopause: Starten Sie in eine neue Lebensphase

Wie es so oft ist im Leben kommt es auch in dieser veränderungsreichen Zeit auf eine positive Einstellung an. Wie Sie diesen Abschnitt während und nach der Menopause gestalten, dass liegt ganz bei Ihnen. Viele Frauen gewinnen in dieser Zeit ein neues Selbstverständnis und eine neue Ruhe. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung hilft Ihrem Körper die richtige Balance zu finden. Seien Sie aktiv, legen Sie aber auch mal eine wohlverdiente Pause ein. Verbringen Sie mit Ihrer Freundin ein paar Tage in einem Wellness-Hotel oder gönnen sich daheim ein entspannendes Beauty-Programm. Eine Extra-Portion Vitamine pflanzlicher Mikronährstoffe tun Ihnen in dieser Zeit ebenfalls gut. Finden Sie es selbst heraus!

Thema

Menopause und die Folgen für mein Leben.

Hitzenwellen?
Schlafstörungen?
Lustlosigkeit?
Nein Danke!