oops...

Knochen­schmerzen: Was Sie darüber wissen sollten

Tanja Neuburger
Autor:
Tanja Neuburger

Wenn Sie häufig unter Knochen­schmerzen leiden, können bereits alltägliche Aktivitäten für Sie zur echten Belastungs­probe werden. Neben dem Schmerz an sich, sind Sie dadurch sicherlich auch oft in Ihrer Bewegungs­freiheit eingeschränkt. Vielleicht legen Sie sich auch eine Schon­haltung zu, die langfristig noch Verspannungen obendrauf packt. Und vor allem: Die Ursache ist damit nicht gelöst. Warum Sie unter Knochen­schmerzen leiden, kann verschiedene Auslöser haben.

Was sind Knochen­schmerzen?

Empfinden Sie Ihre Knochen­schmerzen auch als tief sitzenden Schmerz, der irgendwie schwer zu lokalisieren ist? Das ist typisch und so beschreiben es viele. Unter Knochenschmerzen versteht die Medizin ausschließlich die Beschwerden, die Ihre Nerven in der Knochenhaut, der -Matrix oder von im Knochenmark registrieren. Diesen Schmerze von anderen Glieder-, Gelenken oder Muskelschmerzen zu unterscheiden, ist nicht immer leicht.

Was sind Auslöser für Knochen­schmerzen?

Wenn Ihre Knochen schmerzen, kann das verschiedene Ursachen haben.

  • Sie treten in Zusammenhang mit einem Knochenbruch oder einer anderen Verletzung auf.
  • Auch Vitamin D-Mangel kann ein Auslöser für Knochenschmerzen sein.
  • Sie können die Folge einer Erkrankung wie Rheuma oder Tumore sein.
  • Sie sind die Begleiterscheinungen einer Arthrose oder Arthritis.
  • In seltenen Fällen können sie auch Folge einer Infektion im Knochen auftreten.

Sonderfall Osteoporose (Knochenschwund)

Osteoporose ist eine der häufigsten Erkrankungen, die Knochenschmerzen verursachen können. Der krankhafte Schwund der Knochenmasse ist eine Folge von Kalkmangel in den Knochen. Typischerweise merkt man lange überhaupt nichts davon, dass die Knochenmasse schwindet, das macht die Osteoporose so tückisch. Erste Anzeichen wie z.B. Schmerzen im Rücken, treten erst auf, wenn der Knochenschwund schon relativ weit fortgeschritten ist. Bei noch weiter fortgeschrittener Krankheit reichen schon kleine Anlässe wie ein Stolpern, um die Knochen brechen zu lassen. Vorbeugend können Nahrungsergänzungsmittel, die Calcium, Magnesium und Vitamin-D enthalten, dabei helfen, eine Osteoporose zu verhindern, wie zum Beispiel humanicon multivitamin 40+ all-in-one von Prof. Bamberger. Aber auch moderate Bewegung wie Yoga kann Linderung verschaffen und den Körper stärken. Denn wenn wir unsere Muskeln bewegen, üben diese – über die Sehnen – Zug auf den Knochen aus. Der Knochen wiederum reagiert darauf, indem er mehr Calcium einlagert.

Ist es schlimm, wenn die Knochen knacken?

Knacken Ihre Knochen manchmal? Das ist kein Grund zur Beunruhigung –und auch kein Vorbote für Knochenschmerzen. Das knirschende Geräusch in den Gelenken ist meistens völlig harmlos, wenn Sie keine Beschwerden dabei haben. Über die genaue Ursache sind die Experten sich nicht ganz einig. Die häufigste Erklärung ist, dass es sich um Luft in den kleinen Gelenken handelt. Bei Bewegung entweicht sie und es entsteht ein knackendes Geräusch. Auslöser können aber auch stark gespannte Sehnen sein, die knacken, wenn sie über die Gelenke streifen.

Woraus bestehen Knochen

Es klingt kurios, aber Ihre Knochen bestehen, wie Ihr gesamter Körper, zu einem relativ großen Anteil aus Wasser. Tatsächlich sind es fast 20 Prozent. Aber natürlich ist das nicht alles. Knochenknorpel und Knochenzellen bestehen auch aus:

  • organischen Substanzen: Aminosäureketten oder Proteinen, die den Knochen weich und elastisch machen.
  • anorganischen Substanzen: verschiedene Salze wie Calcium- und Magnesiumphosphat, die für Stabilität und Festigkeit sorgen.

Knochenschmerzen – was hilft?

Klären Sie im ersten Schritt die Ursache der Knochenschmerzen mit Ihrem Arzt ab. Er wird auch die richtige Therapie einleiten. Bei akuten Schmerzen gibt es einige Hausmittel, die Sie bei Schmerzen in den Gliedern probieren können. Natürliche Öle und Gewürze können einen schmerzlindernden sowie entzündungshemmenden Effekt haben und auch die Durchblutung ankurbeln.

  • Pfefferminzöl, auf die Haut auftragen und einmassieren
  • Rosmarinöl, wird ebenfalls in die Haut einmassiert
  • Kurkuma, mit Honig vermischt oder als Gewürz im Essen einnehmen
  • Senf, als Wickel um die schmerzende Stelle gewickelt
  • Vitamin-D, als Nahrungsergänzungsmittel
humanicon multivitamin

Gesunder und stabiler Knochen

Auch der Knochen braucht Vitamine, vor allem ab 40. Deckt den Tagesbedarf an Vitaminen und Spurenelementen – mit 1000 Einheiten Vitamin D

zum Produkt

Ihre Knochen wollen bewegt werden

Sie können es wahrscheinlich nicht mehr hören. Aber ausreichend Bewegung ist immer gut für die Gesundheit. In jeder Hinsicht. Ihre Knochen bilden da keine Ausnahme. Sie sind in Ihrem Körper von einer Vielzahl an Muskeln umgeben, die sie stützen. Starke Muskeln bedeuten also einen funktionsfähigen Stützapparat für Ihr Skelett – und weniger Knochenschmerzen.

Knochen stärken – mit Vitamin D

Es gibt Nährstoffe, die starke Knochen unbedingt benötigen. Und dazu gehört unter anderem viel Vitamin D. Ihre Knochen bestehen zum Großteil aus Calcium. Damit dieses aber für den Knochenaufbau verwendet werden kann, ist Vitamin-D erforderlich. Es ist also als eine Art „Dienstleister“ oder „Botenträger“ in Ihrem Körper und trägt auf diese Weise zur Erhaltung normaler Knochen bei. Ein Mangel an Vitamin D kann hingegen zu Osteoporose und Knochenschmerzen führen.

Vitamin D-Versorgung sichergestellt

Vitamin D nehmen Sie ausnahmsweise mal nicht ausreichend über die Nahrung zu sich. Ihr Körper produziert diesen wichtigen Nährstoff größtenteils selbst. Dazu benötigt er täglich eine ordentliche Portion Sonnenlicht. Klingt eigentlich gar nicht so schwer. Ist es aber, da sich wahrscheinlich auch Ihr Alltag hauptsächlich drinnen abspielt. Passgenau dosierte Nahrungsergänzungsmittel können an dieser Stelle Abhilfe verschaffen, wie beispielsweise humanicon multivitamin 40+ all-in-on von Humanicon/Prof. Bamberger, eines der ganz wenigen Multivitamin-Präparate, das den Tagesbedarf an Vitamin D abdeckt. Damit können Sie Ihren Körper umfangreich mit Vitamin D sowie mit vielen weiteren wichtigen Nährstoffen versorgen.

Knochenschmerzen müssen nicht sein

Schmerzende Knochen, knackende Gelenke belasten Sie in Ihrem Alltag. Oft können Sie aber selbst dagegen vorgehen und die Beschwerden mit gezielten Maßnahmen lindern. Gehen Sie häufig an der frischen Luft spazieren. Damit regen Sie die Vitamin-D-Produktion in Ihrem Körper an und sorgen für ausreichend Bewegung. Aber auch in Lebensphasen, in denen Aktivitäten im Freien nur eingeschränkt möglich sind, können Sie Ihre Gesundheit unterstützen und Knochenschmerzen entgegenwirken – zum Beispiel mit den Vitamin- und Nährstoffpräparaten von Professor Bamberger, die natürlich auch eine ordentliche Menge Vitamin D enthalten. Überzeugen Sie sich selbst!

Thema

Wie beuge ich Knochenschmerzen vor?
Wie bekämpfe ich die Auslöser?

Meine Knochen schmerzen nicht.
Ich stärke Sie mit Vitamin D!