oops...

Nehmen Sie Gelenk­erkran­kungen den Schmerz

Tanja Neuburger
Autor:
Tanja Neuburger

Gelenkerkrankungen können Sie massiv in Ihrem Alltag einschränken. Sie wirken sich auf Ihre Beweglichkeit aus und gehen fast immer mit Schmerzen einher. Ihr Körper hat zahlreiche große und kleine Gelenke. Ein jedes davon kann erkranken – und im Alter steigt die Wahrscheinlichkeit dafür. Besonders häufig ist die Arthrose – der sogenannte Gelenkverschleiß. Also erst mal keine guten Aussichten. Aber Sie können einer Erkrankung Ihrer Gelenke auch aktiv vorbeugen – ein großer Faktor dabei ist Bewegung. Außerdem können Sie bestimmte Nahrungs­ergänzungs­mittel und ein guter Ernährungsplan gezielt bei einer Therapie zur Behandlung von Gelenkerkrankungen unterstützen.

Was ist ein Gelenk?

Als Gelenk wird eine bewegliche Verbindung zwischen zwei Knochen bezeichnet. Das Gelenk arbeitet mit Ihren Muskeln, Bändern und Sehnen zusammen und ist für die korrekte Ausführung jeder Ihrer Bewegung mit verantwortlich. Zählen Sie alle beweglichen Verbindungen in Ihrem Körper zusammen, kommen Sie auf die stolze Zahl 212. Darunter fallen auch die sechs großen Gelenke

  • Schultergelenk
  • Ellenbogengelenk
  • Handgelenk
  • Hüftgelenk
  • Kniegelenk
  • Sprunggelenk

Wieso knacken Gelenke?

Wenn Ihre Gelenke manchmal knacken, ist das völlig normal. Einigkeit über die Ursache herrscht noch nicht, aber die häufigste Erklärung lautet vereinfacht: Luft in den Gelenken, die bei Bewegung entweicht, verursacht das knackende Geräusch. Also absolut unbedenklich. Hellhörig werden sollten Sie allerdings in Zusammenhang mit schmerzenden Gelenken.

Was steckt hinter dem Gelenkschmerz?

Gelenkschmerzen können unterschiedliche Ursachen haben, nicht immer muss eine Gelenkerkrankung der Auslöser sein. Bei akuten Beschwerden kann beispielsweise auch eine Schleimbeutelentzündung dahinterstecken. Schmerzen in den Gelenken und den Knochen können aber auch als Begleiterscheinungen bei Infektionskrankheiten auftreten, wie beispielsweise bei einer Erkältung oder Grippe.

Was sind Gelenkerkrankungen?

Ihre Gelenke verändern sich mit dem Alter, dass ist ganz normal. Überschreiten diese Änderungen das für Ihr Alter typische Maß, dann spricht man von einer Gelenkerkrankung. Es gibt verschiedene Arten, am häufigsten verbreitet sind Arthritis (Gelenkentzündung, Rheuma) und Arthrose (Gelenkverschleiß). Die Arthrose ist zudem oft eine Begleiterscheinung des Alters. Die Gelenke verschleißen im Laufe der Jahre durch die regelmäßige Belastung. Wenn Sie körperlich schwer gearbeitet haben oder sich früher einmal an einem Gelenk verletzt haben, kann das eine Arthrose sogar noch fördern.

Was sind die Ursachen Beschwerden bei einer Arthrose?

Die Arthrose entwickelt sich meist schleichend. Heißt, Sie haben zu Beginn wahrscheinlich nur gelegentlich Schmerzen. Im weiteren Verlauf nehmen die Beschwerden zu. Achten Sie auf folgende Symptome, sie können auf ein frühes Stadium einer Arthrose hinweisen.

  • ein Gefühl von Steifheit oder Spannung im Gelenk
  • gelegentliche, wellenartige Schmerzen nach Belastung der Gelenke
  • Schmerzen nach dem morgendlichen Aufstehen und anderen Ruhephasen
  • Wetterfühligkeit und knirschende Gelenke

Diese Beschwerden deuten auf eine Arthritis hin

Bei einer Arthritis handelt es sich um eine Gelenkentzündung. Aus diesem Grund weist sie auch die typischen Entzündungssymptome auf.

  • geschwollene und schmerzende Gelenke, häufig in der Nacht und in Ruhephasen
  • Hautrötungen
  • erhitzte Haut
humanicon arthro plus

Gesunde Gelenke schmerzen nicht

Auch unsere Gelenke müssen ernährt werden – mit natürlichen Knorpelgrundsubstanzen. Mit Glucosamin, MSM und Chondroitin.

zum Produkt

Erfolgreich gegen Gelenkschmerzen angehen

Es gibt unterschiedliche Behandlungsmethoden, je nachdem, welche Gelenkerkrankung bei Ihnen diagnostiziert wird. Sind Ihre Schmerzen Arthrose-bedingt, kann Wärme z.B. durch Fangopackungen oder verschiedene Bäder helfen. Schmerzen, die durch Arthritis verursacht werden, lassen sich dagegen mit Kälte-Kompressen mildern. Massagen und leichte Bewegungstherapie verschaffen in beiden Fällen Linderung. Teil der Therapie können natürlich auch Medikamente sein. Zudem können Sie, in Rücksprache mit Ihrem Arzt, die Schmerztherapie mit verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln, wie zum Beispiel humanicon arthro plus von Prof. Bamberger unterstützen.

Bewegung ist das A und O

Entscheidend ist aber bei allen Gelenkerkrankungen, dass Sie sich bemühen Ihre Gelenke weiterhin mobil und beweglich zu halten. Wenn Sie unter Schmerzen leiden, kann das ohne Frage zur Herausforderung werden. Aber seien Sie versichert, keine Bewegung oder sogar eine Schonhaltung machen ein Schmerzthema mit großer Wahrscheinlichkeit noch schlimmer.

Was tun bei Gelenkverschleiß?

Wenn Sie an einer Arthrose leiden, können Sie neben einer medizinischen Behandlung auch selbst einiges zur Schmerzlinderung beitragen. Versuchen Sie es mal damit:

  • Wärme, z.B. durch ein Kirschkernkissen
  • Akkupunktur
  • Massagen
  • Krankengymnastik

Gelenkentzündungen: Was hilft?

Auch bei Arthritis können Sie sich gezielt selbst Linderung verschaffen, zum Beispiel durch:

  • leichte Dehnübungen
  • das Auflegen eines Kühlkissens
  • das Vermeiden von schweren Lasten
  • das Tragen der richtigen Schuhe
  • leichte, aber regelmäßige Bewegung

Gelenkerkrankungen vorbeugen

Auch wenn sich Verschleißerscheinungen im Alter nicht vollständig vermeiden lassen, können Sie selbst aktiv etwas dagegen tun. Auf diese Weise beugen Sie einer späteren Erkrankung vor.

  • Verzichten Sie auf den Konsum von Zigaretten, denn Nikotin gefährdet Ihre Gesundheit im Allgemeinen und fördert die Ausbildung einer Arthrose im Speziellen.
  • Behandeln Sie Fehlstellung von Knochen und/oder Gelenken frühzeitig, denn unbehandelt begünstigen Sie eine Arthrose.
  • Bewegen Sie sich regelmäßig aber gemäßigt, geeignet sind z.B. Wandern auf ebenem Gelände, mäßiges Radfahren oder auch Yoga.
  • Achten Sie auf Ihr Gewicht, zu viele Kilos können Gelenkerkrankungen fördern.
  • Essen Sie die richtigen Dinge: weniger Fleisch, dafür z.B. mehr Omega 3-haltige Fischsorten oder pflanzliche Öle, denn wissenschaftliche Studien1 belegen: Omega 3 senkt Entzündungswerte im Blut.

Nährstoffe konzentriert und richtig dosiert

Wenn Sie bestimmte Nährstoffe konzentriert zu sich nehmen wollen, bieten sich bei Gelenkentzündungen und -beschwerden Nahrungsergänzungsmittel wie beispielsweise humanicon immun balance oder humanicon arthro plus, beide von Humanicon/Prof. Bamberger an. Die optimal dosierten und passgenau kombinierten Inhaltsstoffe können Ihnen im Umgang mit Gelenkerkrankungen helfen.

Gut leben trotz Gelenkerkrankungen

Das Leben hat Ihnen auch mit zunehmendem Alter noch einiges zu bieten. Wer hat das schon Lust darauf, dass einem die schmerzenden Gelenke den Spaß daran verderben. Mit etwas Disziplin und der richtigen Therapie können Sie auch mit einer Gelenkerkrankung noch lange aktiv durchs Leben gehen. Konzentrierte Nährstoffe und die richtige Aktivität unterstützen Sie dabei, das Leben Tag für Tag möglichst schmerzfrei zu genießen. Einen Versuch ist es allemal wert!

älterer Herr auf Krücke

Thema

Wie schütze ich mich erfolgreich gegen Gelenkschmerzen?

Gut leben ohne
Gelenkschmerzen?
Das geht!